Nordrhein-Westfälisches Landgestüt Warendorf

Deutschland

Das Nordrhein-Westfälische Landgestüt blickt auf eine fast 200-jährige Tradition in der Pferdezucht zurück. Im Jahr 1826 wurde es auf Wunsch der Züchterinnen und Züchter Westfalens und der Rheinprovinz gegründet. Nach Kriegsende ging es in den Besitz des Landes Nordrhein-Westfalen über und ist heute dem Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen zugeordnet.
Mit aktuell 65 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und 22 Ausbildungsplätzen ist es heute eines der größten staatlichen Gestüte Europas. In seinem Hengstbestand befinden sich rund 85 Zuchthengste, darunter auch circa 24 Hengste der Rasse Rheinisch-Deutsches Kaltblut.

Insgesamt bietet das Landgestüt auf seinem acht Hektar großen Gelände Platz für 120 Pferde. Die Decksaison dauert von Februar bis August. In dieser Zeit steht ein Teil der Hengste auf den 18 Deck- bzw. Besamungsstationen in Westfalen und dem Rheinland. Zu den Kunden zählen auch Züchter aus anderen Teilen Deutschlands, aus ganz Europa, den USA und Australien.

Nordrhein-Westfälisches Landgestüt Warendorf

Sassenberger Straße 11
48231 Warendorf
Deutschland

Internet: www.landgestuet.nrw.de
E-Mail: felix.austermann@landgestuet.nrw.de, info@landgestuet.nrw.de 

Aufgaben
Neben der Bereitstellung von hochwertigen Hengsten für die Zucht, liegen weitere wichtige Tätigkeitsfelder in der Durchführung von Leistungsprüfungen von Hengste sowie von kulturellen und hippologischen Veranstaltungen mit mehreren 10.000 Besuchern im Jahr. Besondere Veranstaltungs-Highlights sind die traditionsreichen Warendorfer Hengstparaden.

Ausbildung
Das Nordrhein-Westfälische Landgestüt ist einer der renommiertesten und mit 22 Plätzen einer der größten Ausbildungsbetriebe für Pferdewirte in Deutschland. Das Landgestüt bildet in den Fachrichtungen „Klassische Reitausbildung“, „Pferdezucht“ und „Pferdehaltung und Service“ aus.

Die Deutsche Reitschule
Zum Landgestüt gehört die Deutsche Reitschule. Sie hat deutschlandweit eine einzigartige Bedeutung für die Aus- und Fortbildung des reiterlichen Berufsnachwuchses in Deutschland. Sie ist das „Zentrum der Berufsreiterei“ und bietet Fortbildungs- und Prüfungslehrgänge für Berufsreiterinnen und -reiter sowie für Turnierfachleute an. Zum Lehrpferdebestand der Schule gehören rund 40 Hengste und Wallache.